Pro Cycling Team

Ann-Sophie Duyck gewinnt zum fünften Mal nacheinander den belgischen Zeitfahrtitel

Ann-Sophie Duyck wins fifth consecutive national title in Belgium

Ann-Sophie Duyck gewinnt zum fünften Mal nacheinander den belgischen Zeitfahrtitel

Die nationalen Meisterschaften begannen für das Cervélo Bigla Pro Cycling Team mit einer ausgezeichneten Leistung, denn Ann-Sophie Duyck gelang es, ihren Zeitfahrtitel in Belgien erfolgreich zu verteidigen.

Die 14,4km Rundstrecke musste zweimal bewältigt werden, sodass eine Strecke von insgesamt 28,8km heute zurückgelegt werden musste. Duyck absolvierte den Kurs äußerst schnell und benötigte nur 40 Minuten für die Strecke. Sie war 1:11 Minuten schneller als die Silbermedaillengewinnerin.

„Ich bin sehr glücklich, weil ich zu Beginn des Rennens etwas unsicher war, denn der Kurs war sehr schnell und ich hatte Befürchtungen, dass ich nicht schnell genug wäre. Allerdings hatte ich schon nach der ersten Runde eine bessere Zeit als meine Kontrahentinnen hingelegt und konnte mein Tempo und Rhythmus gut beibehalten,“ sagte Duyck. 

„Der Kurs verlief in der Nähe meines Hauses und ich hatte mir die Strecke schon vor dem Rennen gut angeschaut. Deshalb kannte ich den Kurs sehr gut und ich wusste genau, wie die Strecke verlief. Aber heute war es sehr windig und ich wollte kein Risiko in den Kurven eingehen. Letztendlich verlief alles reibungslos und ich bin mit meiner heutigen Leistung sehr zufrieden.“

Dies ist das fünfte Jahr in Folge, dass Duyck den belgischen Meistertitel gewinnt. Sie meinte, dass dieser Sieg und der Meistertitel ihr viel bedeuteten.  

„Ich schätze das Trikot sehr. Vor jeder Meisterschaft bin ich immer ziemlich nervös und ich wollte heute meine Fähigkeiten unbedingt beweisen, denn der Kurs liegt nur 20 Minuten von meinem Haus entfernt. Es war wirklich schön und wichtig für mich, hier zu gewinnen,“ fasste Duyck zusammen.

Die nationalen Meisterschaften finden während der nächsten zwei Wochen in ganz Europa statt. Das Programm ist hier verfügbar. schedule here.

Photo: Gregory Van Gansen / Photonews