Pro Cycling Team

Cecilie Uttrup Ludwig belegt den fünften Platz bei Strade Bianche

Cecilie Uttrup Ludwig takes fifth place at Strade Bianche

Cecilie Uttrup Ludwig belegt den fünften Platz bei Strade Bianche

Die fünfte Ausgabe des 136km langen italienischen Eintagesrennens Strade Bianche führte die Fahrerinnen über anspruchsvolles Terrain. Fast ein Viertel der Strecke ging über weiße Schotterstraßen, für die das Rennen berühmt ist. Das Renngeschehen war von wechselnden Spitzengruppen geprägt und 20km vor dem Ziel gelang es einer Gruppe von 11 Fahrerinnen, darunter Cecilie Uttrup Ludwig, sich vom Feld zu lösen. Am Ende eines schweren Rennens erreichte die dänische Fahrerin einen starken fünften Platz in Siena.

Team-Manager Thomas Campana sagte über das Renngeschehen: „Wir haben ein junges Team zum Rennen gebracht und mehrere davon hatten noch nie ein solches Rennen erlebt. Mit 70km bis zum Ziel fuhr das Team geschlossen aber danach hatte Cecilie leider einen Defekt und lag dann 1,5 Minuten hinter dem Feld. Dank der Unterstützung ihrer Teamkolleginnen konnte sie den Anschluss zum Hauptfeld wieder finden. Obwohl sie etwas Pech hatte, gelang es ihr am Ende sogar in die Spitzengruppe vorzustoßen und auf den letzten Kilometern vorne mitzumischen. Sie zeigte heute eine starke Leistung, besonders auf den letzten fünf Kilometern, und ihr fünfter Platz ist auch ein Beweis für die starke Zusammenarbeit des Teams.“

Cecilie Uttrup Ludwig lobte ihre Teamkolleginnen: „Die Zusammenarbeit heute im Team war ganz toll. Meine Teamkolleginnen waren alle bereit, mich zu unterstützen, besonders als ich einen Defekt hatte. Mikayla und Elise haben mir geholfen, den Anschluss zum Feld wieder zu finden und während dieser Zeit hat Leah auch versucht mehrere Attacken im Feld abzuwehren. Heute hatte ich etwas Pech aber das ist Radsport und manche Dinge kann man nicht ändern. Aber heute konnten wir sehen, dass unser Team sehr stark ist und auch gut zusammenarbeiten kann. Unsere harte Arbeit wird in dieser Saison sicherlich auch belohnt werden.“