Pro Cycling Team

Leah Thomas über die nächste Saison

Leah Thomas talks about the upcoming year

Leah Thomas über die nächste Saison

Leah Thomas beendete die Saison 2019 mit einem überzeugenden Sieg bei der Chrono des Nations am Ende Oktober. Weitere ausgezeichnete Ergebnisse errang unsere Fahrerin aus den USA auch bei der Women's Tour of Scotland, wo sie die Schlussetappe, die Gesamtwertung sowie das Punktetrikot gewann. Zudem zählt noch ihre eindrucksvolle Leistung als Goldmedaillengewinnerin im Einzelzeitfahren bei den Panamerikanischen Meisterschaften zu ihren Erfolgen in der letzten Saison.

Nachdem Leah in dieser Saison solche starke Form gezeigt hat, kann sie mit Zuversicht auf das nächste Jahr blicken. Sie meinte über ihre Ziele, die sie sich für die kommende Saison gesetzt hat:

„Mein oberstes Ziel für 2020 ist es, die USA bei den Olympischen Spielen in Tokio zu vertreten. Die Auswahl dazu hängt in erster Linie vom Erfolg meiner Frühjahrskampagne ab. Wenn ich mich fit und psychologisch stark bei den Rennen zeigen kann, könnte ich eine gute Chance haben, dieses Ziel zu erreichen. Ich hatte letztes Jahr eine ziemlich starke Frühjahrssaison und werde auf dem, was ich in der vergangenen Saison gelernt habe, aufbauen und mich hoffentlich weiter entwickeln. 

Ich hoffe auch, die USA am Ende der Saison bei den Weltmeisterschaften vertreten zu können. Eine Verletzung bei den Weltmeisterschaften in Yorkshire bedeutete, dass ich nicht mein Bestes geben konnte, und ich bin deshalb um so mehr motiviert zu beweisen, dass ich zu den Top-Zeitfahrspezialistinnen der Welt gehöre. 

Schließlich hoffe ich, dass ich sowohl bei den Klassikern als auch bei Etappenrennen starke Ergebnisse für das Team erzielen kann. Wir haben einen starken Kader und ich werde alles geben, um nächstes Jahr Erfolge für das Team einzufahren. Zum großen Teil haben wir dieselben Teammitglieder wie 2019, und wir sind bereit, uns gegenseitig voll zu unterstützen. Ich bin sehr bestrebt, eine Schlüsselrolle bei unseren Rennen zu spielen.“

 

Leah hat dieses Jahr den Titel bei den Panamerikanischen Meisterschaften gewonnen und beendete die Saison mit einem überzeugenden Sieg bei der Chrono des Nations.

 

Bei der Tour of Scotland gewann Leah die Schlussetappe, die Gesamtwertung sowie das Punktetrikot.

 

Beim Giro Rosa errang Leah einen starken zweiten Platz, hinter Teamkollegin Lizzy Banks.

 

Leah im Peloton beim Grand Prix de Plouay - Lorient Agglomération Trophee in Frankreich.