Pro Cycling Team

Überlegungen zu den Leistungen des Teams beim ersten Etappenrennen: Bigla fördert auch weiterhin Talente innerhalb des Frauenradsports

Reflecting on the team’s performance at the first stage race of the year: Bigla continues to foster talent within the women’s peloton

Überlegungen zu den Leistungen des Teams beim ersten Etappenrennen: Bigla fördert auch weiterhin Talente innerhalb des Frauenradsports

Die Setmana Ciclista Valenciana stellte die erste echte Prüfung für Bigla als Team dar und gab uns auch die Gelegenheit zu sehen, wie unsere Fahrerinnen, besonders die Neuzugänge, zusammenarbeiten können um gemeinsame Ziele zu erreichen. Wir waren äußerst ermutigt von dem, was unsere Athletinnen bei dem ersten Etappenrennen der Saison erreicht haben.

In der Teamwertung belegte Bigla den zweiten Platz hinter der Mannschaft der Gesamtsiegerin. Dies ist eine herausragende Leistung, besonders wenn man in Betracht zieht, dass fünf unserer Fahrerinnen, die beim Rennen teilnahmen, nur erst seit diesem Jahr Teil des Teams sind. Dies zeigt die Synergie, die sich in der Mannschaft innerhalb von einer kurzen Zeit entwickelt hat, und bezeugt auch den positiven Teamgeist, der unter unseren Athletinnen herrscht.

Unsere dänische Fahrerin Cecilie Uttrup Ludwig holte sich auch eine Top 10 Platzierung in der Gesamtwertung. Trotz etwas Pech auf der ersten Etappe, wo sie in einem entscheidenden Moment am Ende des Rennens zu Boden ging, zeigte sie Kampfgeist und wurde von ihren Teamkolleginnen auch voll unterstützt. Teamkolleginnen Elise Chabbey (die noch kurz vor dem Rennen ihre Prüfungen für ihr Medizinstudium abgelegt hatte) und Leah Thomas gelang es auch, sich in der Top-20 in der Gesamtwertung zu platzieren.

Cecilie wurde ebenfalls Fünfte in der Bergwertung. Ihre ehemaligen Teamkolleginnen Clara Koppenburg und Ashley Moolman Pasio platzierten sich auch in der Top 5 in der Bergwertung.

In der U23-Wertung belegte Mikayla Harvey den fünften Platz, eine bemerkenswerte Leistung bei ihrem ersten Etappenrennen mit dem Team. Während des Rennens erlitt die 20-Jährige einen Sturz, bei dem sie ziemlich viel Zeit verlor. Trotzdem war sie nur 2:48 langsamer als die Siegerin in der Jugendwertung. So betrachtet ist dies eine ausgezeichnete Leistung, und unsere junge neuseeländische Fahrerin kann mit Zuversicht auf die bevorstehenden Rennen blicken.

Es ist auch bemerkenswert, dass mehrere ehemalige Bigla-Fahrerinnen aus dem letztjährigen Kader beim Rennen sehr gut abschnitten. Die deutsche Fahrerin Clara Koppenburg gewann sogar die Gesamtwertung und Ashley Moolman Pasio wurde Dritte. Ehemalige Bigla Fahrerinnen sicherten sich den Sieg auf drei von insgesamt vier Etappen, darunter Clara Koppenburg, die die Königsetappe für sich entschied, und Lotta Lepistö, die bei zwei rasanten Sprint-Etappen siegreich hervorging.

Nach dem Rennen lobte Cecilie Uttrup Ludwig ihre Teamkolleginnen: „Ich war sehr glücklich, an der Setmana Ciclista Valenciana teilzunehmen, besonders weil ich im Jahre 2017 die erste Ausgabe des Rennens gewonnen habe. Ich glaube, dass unser Team das Rennen wirklich animierte und alle sehr gut zusammenarbeiteten. Ich bin erstaunt, wie wir uns in relativ kurzer Zeit so weit entwickelt haben. Wir machten jeden Tag Fortschritte und arbeiteten sehr eng zusammen. Einige Fahrerinnen von den anderen Teams waren überrascht, dass sich meine neuen Teamkolleginnen bereits so gut eingelebt haben. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine vielversprechende Zukunft vor uns haben. Unsere Leistung bei der Setmana Ciclista Valenciana ist definitiv ein gutes Zeichen für diese Saison.“

Die Ergebnisse des Teams bei dem spanischen Etappenrennen zeigen, dass Bigla großes Talent besitzt. Es wird erneut deutlich, dass das Team auch wieder bemerkenswerte Athletinnen verpflichtet hat. Wir können sehr stolz darauf sein, den Frauenradsport weiterzuentwickeln und neue Talente im Peloton weiterhin zu fördern. Dieses Jahr hat unsere Mannschaft acht neuen Fahrerinnen und wir sind davon überzeugt, dass wir mit ihnen ausgezeichnete Leistungen in dieser Saison verbuchen können. Es gibt auch einige Fahrerinnen, die schon seit längerer Zeit für Bigla fahren, und sie werden auch bestimmt eine Chance bekommen, ihre Leistungen zu verbessern und ihr Potential zu erreichen.

 

Foto: Sean Robinson/velofocus.com