Pro Cycling Team

Team Bigla führt eine unabhängige Mediationsstelle für Konfliktmanagement ein und übernimmt damit eine Vorreiterrolle im Frauenradsport

Team Bigla takes a leading role in women’s cycling through the introduction of an independent mediation service

Team Bigla führt eine unabhängige Mediationsstelle für Konfliktmanagement ein und übernimmt damit eine Vorreiterrolle im Frauenradsport

Im Dezember hat die UCI eine Reform der Women’s World Tour ab der Saison 2019 beschlossen. Im Rahmen dieser Reform wurde auch der Code of Ethics weiter spezifiziert. Team Bigla begrüßt diese Novellierung und Präzisierung der Regeln.

Das Team geht jedoch über die Anforderungen der UCI hinaus und ergreift auch eigene Maßnahmen, den neuen Code of Ethics durchzusetzen.

Ab dem 1. Januar 2019 führt das Team zusätzlich eine unabhängige nach SAV akkreditierte Mediationsstelle für Konfliktmanagement ein. Zur Beratung und Vermittlung in möglichen Konfliktsituationen steht allen Fahrerinnen und Mitarbeitern eine ausgebildete Juristin zur Verfügung. Alle Anfragen und eventuelle Beschwerden werden auf Wunsch anonym behandelt, und die Kosten für diese Dienstleistung werden von dem Team getragen. Team Bigla ist somit zurzeit das erste und einzige UCI Frauenradsportteam der Welt, das solche Maßnahmen einführt.

In Zusammenarbeit mit der CPA, der internationalen Radsportler/innenvertretung, wird das Team schon im ersten Team Meeting auch ein Schulungsseminar für alle Fahrerinnen und Mitarbeiter anbieten, um die Bedeutung der Reformen weiter zu unterstreichen.

Durch solche Bestrebungen übernimmt Team Bigla eine führende Rolle im Frauenradsport und trägt auch gleichzeitig Sorge für die optimale Umsetzung des neuen Code of Ethics.