Pro Cycling Team

Leah Thomas wechselt 2019 zu Cervélo Bigla

Leah Thomas is the latest new signing to Cervélo Bigla for 2019

Leah Thomas wechselt 2019 zu Cervélo Bigla

Das Cervélo Bigla Pro Cycling Team freut sich, die Verpflichtung von Leah Thomas bekannt zu geben. Vor kurzem wurden auch Sophie Wright und Nikola Nosková verpflichtet um die Mannschaft zu verstärken.

Thomas hat bislang vorwiegend bei Rennen in den USA teilgenommen, richtet ihre Aufmerksamkeit aber jetzt auf die UCI Women’s WorldTour.

Die 29-Jährige hat schon viel Erfolg in Europa erzielt, wo sie dieses Jahr die Tour de Feminin in Tschechien gewann. Mit dem Schweizer Team hofft sie auf weitere gute Ergebnisse in der nächsten Saison. 

 „Die Verpflichtung einer US-amerikanischen Fahrerin ist wichtig für unsere Partner. Aber Leah ist auch ein bedeutender Teil unserer Mannschaft angesichts der Olympischen Spiele,“ sagte Team-Manager Thomas Campana. „Wir wollen ihr helfen, ihr Ziel zu verwirklichen, beim olympischen Zeitfahren in Tokyo dabei zu sein. Sie ist sehr fokussiert und auch motiviert, eine gute Leistung bei den WorldTour Rennen in Europa zu zeigen. Dies war ein wichtiger Grund für unsere Entscheidung, sie zu verpflichten. Wir wollen sie so gut wie möglich unterstützen damit sie ihre zukünftigen Ziele erreichen kann.“

Die US-amerikanische Fahrerin sagte, dass die Möglichkeit, bei WorldTour Rennen teilzunehmen ein sehr bedeutender Schritt in ihrer Entwicklung darstellte.  

 „Ich will immer neue Erfahrungen suchen, die mich aus meiner Komfortzone herausbewegen. Ich bin davon überzeugt, dass Cervélo Bigla mich zu einer besseren Fahrerin machen wird. Das Team besitzt eine gute Mannschaftsstruktur und investiert viel in die Entwicklung seiner Fahrerinnen. Ich bin dankbar, dass das Team großes Potenzial in mir sieht und auch bereit ist, ein Programm zu entwickeln, das meine athletischen Fähigkeiten verbessern wird,“ sagte sie.   

Thomas sagte über ihre Rolle im Team: „Mein Ziel ist es, meine Teamkolleginnen zu unterstützen, aber auch taktisch und physisch stark genug zu werden, um meine eigenen Chancen ergreifen zu können. Ich bin eine Allround-Fahrerin. Ich kann gut Zeitfahren, bin ziemlich stark am Berg und habe ein großes Durchhaltevermögen. Ich kann sowohl andere Fahrerinnen im Team unterstützen als auch versuchen selbst solide Ergebnisse im Gesamtklassement zu erzielen. In der kommenden Saison möchte ich meine Zeitfahrqualitäten noch verbessern und mich als Radsportlerin auch weiterhin zielgerichtet entwickeln.“     

Photo by Sean Robinson/velofocus.com